„In der Fremde an(ge)kommen“

„In der Fremde an(ge)kommen“

Neue Ausstellung am 18.02.2016 eröffnet

Bereits seit mehreren Jahren arbeiten die Sprachlernklassen der OBS Eversten mit ihren Lehrkräften (Wiebke Alberts, Behice Sengun und Christine Pelke) gemeinsam mit anderen Gruppen an verschiedenen Kunstprojekten. Am Donnerstag, 18.2.2016 wurde nun die neueste Ausstellung im Foyer eröffnet.

16-In der Fremde angekommen

Im Projekt „In der Fremde an(ge)kommen“ entdecken Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren aus 10 verschiedenen Nationen ihr neues Zuhause. Die Kinder sind gerade erst in Deutschland angekommen und können sich in der deutschen Sprache nicht oder nur wenig verständigen. Sie besuchen zwei Sprachlernklassen der Oberschule Eversten. Gemeinsam mit anderen Schülerinnen und Schülern haben sie in künstlerischen Angeboten soziale Netzwerke geknüpft und ihr neues Lebensumfeld kennengelernt. Das Bündnis aus der Oberschule Eversten, dem Verein für Jugendkulturarbeit e. V. und slap- social land art project e. V. hat von Februar 2015 bis Februar 2016 Workshops und Kurse im Bereich Bildender Kunst, Theater, Fotografie und Tanz durchgeführt.

Gefördert wurde dies von der Bundesvereinigung kulturelle Jugendbildung e. V. aus den Bundesmitteln von „Kultur macht stark“.

Siehe auch NWZ vom 20.2.16: „Neue Kontakte durch Kunst“

Die Bilder können während der Unterrichtszeit im Foyer der Oberschule Eversten, Brandsweg 50, 26131 Oldenburg betrachtet werden.