Graffiti Workshop

Graffiti – Workshop

Von der Inschrift zur Rap Schrift

Ein Workshop der 9. Klassen der OBS Eversten und dem Oldenburger Kunstvereins mit Bartosz Boron und Mareike Urfels

Ein Blick in den Stadtraum Pekings: Dort schreiben Tagelöhner ihre Telefonnummern an die Wände der Häuser, um ihre Dienstleistungen anzubieten. Diese reichen von Teppichreinigung bis Auftragsmord. Als Schmierereien und Vandalismus im öffentlichen Raum ist das Anbringen der Telefonnummern auch in Peking verboten. Jeden Tag schreiben die Tagelöhner ihre Nummern auf die Wände und jeden Morgen rückt die staatliche Putzkolonne an um diese zu überstreichen. Auf diese Weise entstehen auf den Häuserwänden abstrakte Malereien von eigener Ästhetik, die der Künstler Juergen Staack in seiner Ausstellung im Oldenburger Kunstverein als fotografische Ausschnitte in den Kunstraum bringt.

16-graffiti-1 16-graffiti-2
16-graffiti-3 16-graffiti-4

 

Diese und viele weitere Fragen konnten die 9. Klassen der OBS Eversten in dem Graffiti-Workshop „Von der Inschrift zu Rap Schrift“ direkt an einen Graffiti-Künstler aus Oldenburg, Bartosz Boron, stellen. In Begleitung von Mareike Urfels, Kunstvermittlerin des Oldenburger Kunstvereins, gab es zunächst einen Einblick in die Spannbreite von Graffiti-Kunst, die Motivationen, Alter und Herkunft dieser Kommunikationsform, bevor es die einmalige Gelegenheit gab unter technischer Anleitung aus erster Hand selbst zur Sprühdose zu greifen – und jede Menge Spaß gab es natürlich auch!