„Ihr tut, was ihr sagt!“

„Ihr tut, was ihr sagt!“

Zwei Besuche, ein Brief und viel Anerkennung für das Kobanê-Projekt

Nach dem 2. Spendenlauf für den Wiederaufbau der Schulen in Kobanê haben unsere Schule und die Helene-Lange-Schule viel positive Rückmeldung bekommen. „Ihr tut, was ihr sagt“, das war die übereinstimmende Aussage aller drei Vertreter aus Kobanê, mit denen wir in den letzten Wochen des Jahres Kontakt hatten. Aber der Reihe nach:

Am 18. November war Herr Abdi Kadir, Hochschullehrer in der Lehrerausbildung in Kobanê, zu Besuch an unserer Schule. Fast 100 SchülerInnen und viele Lehrkräfte waren gekommen, um seine Schilderungen über die aktuelle Situation der Schulen in der Stadt zu hören. Herr Kadir berichtete von den Fortschritten beim Wiederaufbau der Schulen und bei einer neuen Unterrichtsorganisation, die die Vielfalt der SchülerInnen berücksichtigt. Er schilderte aber auch die noch immer großen Probleme in Bezug auf die Ausstattung der Schulen mit Möbeln und Materialien, mit fehlenden Unterrichtsräumen, zu großen Klassen von 50-60 SchülerInnen und vielen noch zerstörten Gebäuden, v.a. in den Dörfern. Mit einem herzlichen Dank für den zweiten großen Spendenbetrag (in diesem Jahr 20 000€) für die Schulen in Kobanê verabschiedete sich Herr Kadir und versicherte, dass er unsere Partnerschule Ehmed Yasin in Girê spî/Kanton Kobanê persönlich besuchen werde, um den SchülerInnen das selbst gemalte Bild von der OBS Eversten zu bringen, das wir ihm mitgegeben haben. Wir hoffen, dass es dort nun bald im Schulflur hängt!

16-12-kobane-2 16-12-kobane-3
16-12-kobane-1 16-12-kobane-4
16-12-kobane-6 16-12-kobane-5

 

Am 19. November war Herr Sipan Ibrahim, Vertreter der Föderation Nordsyrien/Rojava in Deutschland, zu Gast in unserer Veranstaltung zum Kobanê-Projekt im CineK der Kulturetage. Zuerst zeigte das CineK einen Film, in dem viele Kinder aus Kobanê eindrucksvoll ihre Situation in der an vielen Stellen noch immer zerstörten Stadt schilderten und ihren Wunsch nach Frieden formulierten. Anschließend präsentierten die Gruppen „Schule ohne Rassismus“ der OBSE und HLS eine ausführliche Dokumentation über das, was bisher im Solidaritäts- und Schulpartnerschaftsprojekt „Jiyana nû“ unternommen wurde. Nach kurzen Reden der Schulleiter der beiden Oldenburger Schulen übergaben Herr Schmidt und Herr Boy den zweiten Teil des diesjährigen Spendenlauf-Geldes an Herrn Ibrahim, der für die Veranstaltung aus Berlin gekommen war. „Viele sind nach Kobanê gekommen um die Situation zu sehen und Hilfe zu versprechen, ihr habt gesagt und getan“, lobte dieser anschließend sinngemäß das Engagement der Schulen. Wie schon bei der Übergabe der ersten 10 000 Euro bei der Unterzeichnung der Schulpartnerschafts-Vereinbarungen in Berlin betonte Herr Ibrahim die Bedeutung, die neben der finanziellen Hilfe auch der Austausch zwischen den Menschen in Kobanê und Oldenburg hat.

Am 16. Dezember haben wir nun einen Brief vom Erziehungs-Ausschuss des Kantons Kobanê bekommen. Wir möchten den Dank mit Allen teilen, die in und außerhalb unserer Schulen zu dem so großen Spendenbetrag beigetragen haben und veröffentlichen den Brief deshalb hier ohne weiteren Kommentar. Nur eins noch: das Projekt geht weiter, und wir freuen uns über jede Unterstützung!

Presse-Links:

NWZonline: Mit 10 000 Euro Hoffnung in Syrien aufbauen

Oeins: Lokalfenster vom 25.11.2016

 Der Brief aus Kobanê und die Übersetzung:

16-12-brief-aus-kobane

Übersetzung des Briefs aus Kobanê vom Dezember 2016

Demokratische Selbstverwaltung Kanton Kobanê – Syrien

 

An die Mitglieder des Jîyana nû – Projekts

Wir, der Ausschuss für Erziehung im Kanton Kobanê schätzen eure Anstrengungen und schicken euch herzliche Grüße aus dem Zentrum des Widerstands. Wir danken allen Mitgliedern und der Leitung der beiden Schulen „Oberschule Eversten und Helene-Lange-Schule“. Außerdem danken wir allen Schüler_innen, die sich angestrengt haben, um den Kindern und Schüler_innen von Kobanê zu helfen und sie zu unterstützen.

Als Mitglieder des Erziehungsausschusses verfolgen wir eure Anstrengungen, die ihr angekündigt habt, und es ist nicht das erste Mal, dass ihr uns unterstützt habt. Vor einem Jahr habt ihr uns geholfen und jetzt ist es das zweite Mal. So habt ihr gezeigt, dass ihr tut, was ihr sagt. Wir haben auch Informationen von unserem Vertreter in Deutschland erhalten und wir sind glücklich, dass wir eine Verbindung haben, insbesondere die Solidarität zwischen den beiden Schulen in Oldenburg und zwei Schulen in Kobanê. Über unseren Vertreter in Deutschland haben wir einen Betrag von 20.000 Euro von euch erhalten. Wie ihr wisst, haben wir zwei Schulen wieder aufgebaut und wir werden (jetzt) Schulbedarf (Stühle, Tische …) kaufen, und wir wollen versuchen, mit dem verbleibenden Geld eine weitere Schule wiederaufzubauen.

Noch einmal, wir schätzen eure Anstrengungen und hoffen, euch bald in Kobanê begrüßen zu können und wir werden uns freuen, wenn wir uns in Kobanê treffen und unter den Schüler_innen sein werden.

Alles Gute

Herzliche Grüße

Erziehungsausschuss des Kantons Kobanê