Praxistag an der OBS- Eversten im Jahrgang 8 erfolgreich gestartet


Was braucht es, um unsere Schüler*innen gezielt und zukunftsorientiert in der Schule auf die
Berufswelt vorzubereiten und dabei gleichzeitig der Diversität und Heterogenität im inklusiven Setting gerecht zu werden?


Mit dieser Fragestellung hat sich die Arbeitsgruppe „Schülerfirma“ unter der Leitung von Frau Thate-Oeltjen ein Jahr intensiv beschäftigt, recherchiert, Fortbildungen besucht und geplant. Vor allem als Zukunftsschule im Modellprojekt des Landes Niedersachsen war die Frage der Diversitätsorientierungvon besonderer Bedeutung, ebenso wie der Aspekt der Berufsorientierung.
Herausgekommen ist dabei ein Konzept, das- angelehnt an das Konzept der klassischen
Schülerfirma- den Schüler*innen schulformübergreifend einen ganzen Schultag praktische
Erfahrungen in unterschiedlichen thematischen Abteilungen ermöglicht und dabei nicht nur klassische
Unterrichtsfächer wie Hauswirtschaft, Technik, Mathe und Deutsch berücksichtigt, sondern auch
soziale Berufe in den Blick nimmt. Dieses ist laut Stundentafel bisher nur in den Kursen des
Realschulzweiges möglich und wird nun geöffnet für alle Schüler*innen. Die Organisation eines
Seniorencafes, der Besuch des THW und ein Babysitterkurs, aber auch das eigene Erfahren mit
einem Altersanzug und der Umgang mit dem Rollstuhl sollen in der Abteilung „Total Sozial“ erste Einblicke in soziale Berufsfelder geben.

Handwerklich und künstlerisch kreativ wird es für die Schüler*innen in den Abteilungen „Style & Co.“ und der „Kreativwerkstatt“, in denen der Umgang mit der Nähmaschine und textile Techniken zur Anwendung kommen oder die Holzverarbeitung im Vordergrund steht, wenn Vogelhäuser und Futterkästen nicht nur für den Schulhof, sondern auch für den Verkauf produziert werden.
Und durch die Kooperation mit dem Mensa- Betreiber VitaCatering ist es der Abteilung „Cook & Co“ möglich, ihre Produkte direkt über die Mensa der Schulgemeinschaft zu vertreiben.


Damit alle Schüler*innen die Möglichkeit haben, sich umfänglich zu orientieren, findet dieser Praxistag in Jahrgang 8 als Trimester statt, d.h. die Schüler*innen können in alle Bereiche reinschnuppern, bevor sie sich im kommenden Schuljahr für einen Schwerpunkt entscheiden, denn der Praxistag soll zukünftig in den Schuljahrgängen 8-10 verbindlich stattfinden.


Bei ihrer Umsetzung des Konzeptes wurde die Schule vom Schulträger- der Stadt Oldenburg-
finanziell in besonderem Maße unterstützt, so dass nicht nur der Start gelungen war, sondern auch die Fortführung in den höheren Jahrgängen gesichert ist.

Eindrücke der Abteilung „Cook & Co“
Eindrücke von der Abteilung „Cook & Co“