Schulseelsorge

Schulseelsorge – eine Aufgabe für die Schule

Schulseelsorgerliche Beratung kann Schülern bei Mobbing, Schwierigkeiten mit Leistungserwartungen, privaten Problemen oder auch bei Anfragen zur Lebensorientierung im weitesten Sinne helfen.

Auch Todesfälle und Krisen machen vor der Schule nicht Halt und gehören mitten hinein in den Lebensbereich Schule. All dies erfordert eine seelsorgerliche Begleitung des Einzelnen, aber auch der ganzen Schulgemeinschaft.

Schulseelsorge zielt darauf ab, den Lebensraum Schule durch verlässliche Gesprächsbereitschaft, gemeinschaftsstiftende Projekte und spirituelle Begleitung des Schullebens zu bereichern und zu einer gelingenden, offenen Schulkultur beizutragen.

Schulseelsorge ist ein Ausdruck der Wahrnehmung und Würdigung des Einzelnen und seiner Lebensthemen im Lebensraum Schule.

14-M-von-Groenheim Schulseelsorgerin der OBS Eversten ist Frau von Grönheim. Feste Sprechzeiten werden in Kürze bekanntgegeben.


Handlungsfelder der Schulseelsorge

Für einzelne Schüler: Begleitungs- und Beratungsgespräche

  • – Unvorbereitete Gespräche
  • – Gespräche innerhalb fester Sprechzeiten
  • – Gespräche zu vereinbarten Terminen

Für Schülergruppen: Bildungsangebote

  • – Arbeitsgemeinschaften
  • – Tage der Orientierung

Für die Schulgemeinschaft: Gestaltung von Schule als Erfahrungs- und Lebensraum

  • – Kooperation mit der SV und dem Vertrauenslehrer, der Schulsozialarbeit und dem Beratungslehrer
  • – Projekte
  • – Andachten
  • – Jahreszeitliche Gestaltung der Schule

Angebote in Krisenzeiten