Lernen lernen

„Lernen lernen“

Lernkompetenz – Eine Aufgabe für die Schule

Lebenslanges Lernen ist heutzutage aktueller denn je. Aber auch Lernen will gelernt sein. Um den neuen und gestiegenen Anforderungen an die Schüler gerecht zu werden, führen wir an der Oberschule Eversten bereits ab der 5. Klasse aufsteigend das Projekt „Lern- und Methodenkompetenz – Bausteine für eigenständiges Lernen“ ein. Den Schülern werden Methoden u.a. in den folgenden Bereichen vermittelt.

– Hausaufgaben sinnvoll und effizient bearbeiten
– Hefte und Mappen ordentlich führen
– Aufgaben und den Schulalltag organisieren
– Effektive Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Prüfungen
– Referate erarbeiten und vortragen
– Mind – Mapping (Informationen organisieren, strukturieren und präsentieren)

Was ist eigentlich Lernkompetenz?

Lernkompetenz umfasst folgende Teilgebiete:

– Sach- und Methodenkompetenz (u.a. Wie lerne ich am besten?)

– Sozialkompetenz (Stärkung der Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit)

– Selbstkompetenz (Reflexion der eigenen Lernprozesse und – ergebnisse)

Eigenschaften des Lernkonzeptes (Curriculum) der Realschule Enger (NRW)

leicht praktikabel:

Keine langen Einarbeitungsphasen, leichte Umsetzbarkeit

systematisch:

Klare zeitliche Abfolge, vom Leichten zum Schwereren und vom Einfachen zum Komplexen.

spiralcurricular:

Systematische Wiederholung und Vertiefung der Inhalte.

fächerübergreifend / integrativ:

Die Methoden lassen sich auf die einzelnen Fächer übertragen

handlungsorientiert:

Die Schüler lernen durch eigenes Handeln

erfahrungsorientiert:

Die Schüler erkennen und verstehen bestimmte lernpsychologische und –biologische Zusammenhänge durch eigenes Tun und Experimentieren.

nach lernbiologischen u. -psychologischen Grundsätzen:

Altersgemäße Inhalte, Lernen in kleinen Schritten, regelmäßiges Wiederholen und Vertiefen

verbindlich:

Das Curriculum ist für alle Lehrer der Schule verbindlich!

Verantwortlichkeit:

Die Umsetzung bleibt nicht dem Zufall überlassen, sondern liegt in der Verantwortung eines jeden Lehrers.

modular:

In jeder Jahrgangsstufe werden bestimmte Lernbausteine verbindlich erarbeitet.

Warum wurde das Lernkonzept an der Oberschule Eversten eingeführt ?

– Grundlegende Lerntechniken werden verbindlich und einheitlich eingeführt und können / sollen fächerübergreifend Unterricht genutzt werden. So wird durch das Konzept Unterrichtszeit gespart.

– Die Schüler werden besser auf das „lebenslange Lernen“ vorbereitet (Ausbildungsfähigkeit).

– Das Arbeits- und Lernverhalten wird verbessert.

– Durch das Material lernen auch Eltern die Lernmethoden kennen (Leitfaden für zu Hause).

– Das Curriculum unterstützt die Umsetzung der neuen Bildungsstandards.

 Praktische Umsetzung an der Oberschule Eversten

Das Curriculum „Lernen lernen“ wurde ab dem Schuljahr 2013/14 im 5. und 6. Jahrgang aufsteigend eingeführt. Die Klassenlehrer erhalten eine Unterrichtsstunde pro Woche, in der den Schülerinnen und Schülern die Methoden näher gebracht und eingeübt werden. Das Erlernte (z.B. Wie organisiere ich meine Hausaufgaben?, Wie lerne ich für eine Klassenarbeit?, Wie halte ich ein Referat?) werden von allen Lehrkräften im Fachunterricht angewendet und vertieft.

Literatur: Realschule Enger [Hrsg.]: Lernkompetenz 1. Bausteine für eigenständiges Lernen 5. / 6. Schuljahr. 8. Aufl.. Berlin: Cornelsen Scriptor 2012.